Es geht ja immer wieder mal das Gerücht um, Backlinks würden von Googles jeweils neuem Algorithmus überhaupt nicht mehr oder kaum noch berücksichtigt. Aber: Das ist Nonsens! Tatsache ist, dass die Suchmaschinen gute Backlinks nach wie vor als extrem wichtig für das Ranking einer Website einstufen. Backlinks aufbauen wird belohnt! Als OffPage-Maßnahme gibt es in Sachen SEO also nichts Dringlicheres, als einen gut durchdachten Linkaufbau zu starten! Wie du das machst, erfährst du hier. Wir haben 6 Tipps für dich, die du einfach umsetzen kannst.

Was sind Backlinks?

Backlink heißt auf Deutsch in etwa Rückverweis. Das bedeutet, dass von einer anderen Webseite durch einen Link auf eine meiner eigenen Webseiten verwiesen wird.  Beide Seiten werden sozusagen miteinander verkettet. 

Backlinks aufbauen

– Beispiel 1: Ein Internetsurfer landet auf der Seite „www.super-webseite.de“ und stöbert da in den Artikeln herum. In einem dieser Artikel, der vielleicht von der Webseitenoptimierung handelt, findet er einen Link mit der Bezeichnung www.wordswork.io. Klickt er darauf, wird er automatisch hier auf unsere Website weitergeleitet. WordsWork hat also auf der Website „www.super-webseite.de“ einen Backlink bekommen.

Backlinks müssen aber nicht immer unbedingt die direkte Webadresse anzeigen.

– Beispiel 2: In dem Artikel, den der Internetsurfer auf „www.super-webseite.de“ liest, findet sich der Satz „Erfahren Sie hier mehr zum Thema Webseitenoptimierung“. Dieser Satz kann – wie hier – fett und farbig dargestellt sein. Ein Hinweis darauf, dass er verlinkt ist. Klickt der Internetsurfer nun darauf, landet er ebenfalls hier auf unserer Webseite, und zwar direkt auf unseren Beitrag.

Kurz gesagt: Findet sich auf einer fremden Webseite ein Link zu einem deiner Artikel oder zu deiner Homepage, hast du einen Backlink. Diese fremde Website empfiehlt ihren Besuchern also deine Seite. Genial! Je mehr Links bzw. Verlinkungen, desto besser! Google und andere Suchmaschinen belohnen das mit einem besseren Ranking.

Dein Ziel sollte sein: Backlinks aufbauen, um dein SEO zu verbessern.

Backlinks aufbauen – wie geht das?

Beim Backlinks aufbauen ist zunächst einmal wichtig, Backlinks auf solchen Seiten mit Fachbeiträgen oder Blogs zu haben, die vom Thema her deiner eigenen ähnlich sind. Wenn du also zum Beispiel eine Webseite hast, auf der du dich mit Gartenarbeit ganz allgemein befasst, die besten Tipps zum Pflanzen von Blumen oder zum Gemüseanbau gibst, dann  ist wichtig, dass deine Links auf thematisch ähnlichen Seiten sitzen. Also beispielsweise auf Websites zum Thema Zierrasen, Kürbiszucht, Agrarwirtschaft, Hobbygärtner etc.

Wirst du von einer Seite verlinkt, die sich mit Mode befasst, mit süßen Hundewelpen oder mit den besten Tipps zum Marketing, wird dieser Backlink dir herzlich wenig nutzen.

6 einfache Tipps, wie du gute Backlinks aufbaust

  1. Wenn du ernsthaft Backlinks aufbauen willst, solltest du also mit einer ausführlichen Recherche beginnen. Finde Linkquellen, die themenverwandt zu deinen Inhalten sind. Bei diesen Seiten kannst du dann mal ganz nett anfragen, ob der Seiteninhaber nicht den einen oder anderen Artikel von dir veröffentlichen könnte. Natürlich mit einer entsprechenden Verlinkung auf deine Homepage oder einen deiner anderen Blogs. Beim Linkaufbau entsteht so eine Win-Win-Situation.
  2. Grundsätzlich ist es zudem unbedingt empfehlenswert, mit einem guten Content Marketing Backlinks aufzubauen. Denn gute Inhalte, Contents, Artikel auf deiner Website fallen bei den Lesern positiv auf. Sie bleiben länger auf deiner Seite, klicken auch gerne mal zu weiterführenden Seiten, sind also aktiv. Und das wiederum bringt andere Webseiten-Betreiber, Blogger und Influencer dazu, deine Adresse bzw. URL auf ihrer Seite zu verlinken.
  3. Mach doch mal ein Video zu deinem Thema und stell es auf YouTube ein. Das muss gar nicht mal so hundertprozentig perfekt sein. Es kommt weniger auf die perfekte Optik und die geniale Schnitttechnik an. Wichtiger ist der Inhalt, also das, worüber das Video handelt. Mach dich darin zum Experten deines Themas! Und dann darfst du natürlich nicht vergessen, einen Link von YouTube auf deine Webseite zu setzen. Und wieder ist ein Backlink geschaffen.
  4. Die sozialen Netzwerke sind ebenfalls prima für den Aufbau deiner Backlinks. Twitter, Facebook, Xing, LinkedIn und all die anderen – sei da aktiv, schreibe Beiträge, teile sie und setze überall einen Link zu deiner Website.
  5. Presseportale sind top Veröffentlichungsmöglichkeiten für deinen hochwertigen Content!  Der Artikel dafür sollte aber wirklich erstklassig und informativ geschrieben sein. Und klar, auch die Verlinkung auf deine Website darf da nicht fehlen!
  6. Qualitativ hochwertige Branchenbücher oder Webverzeichnisse eignen sich ebenfalls zum Aufbau deiner Backlinks. Achte nur darauf, dass es sich bei den Branchenbüchern bzw. in der Kategorie um solche handelt, die auch in irgendeiner Form etwas mit deinem Thema zu tun haben. Und dann solltest du natürlich auch da Texte einstellen, die zeigen, dass du etwas von deinem Metier verstehst.

Fazit: Für die Webseitenoptimierung, für eine der wirkungsvollsten SEO-Maßnahmen, ist der Aufbau von Backlinks extrem wichtig. Achte nur darauf, dass der Linkaufbau auch für Google und andere Suchmaschinen „natürlich“ ist. Also nicht gleich mal an einem Tag zehn oder 100 Backlinks generieren – möglicherweise, indem du sie kaufst!

Und suche Seiten zum Verlinken, die einen guten Ruf haben, relevant und wertvoll sind. Dann wirst du durch deine Backlinks peu à peu im Ranking nach oben klettern!

Hier erfährst du, mit welchen weiteren Maßnahmen du dein Google Ranking verbessern kannst

 

 

 

 

 

Fotokredit: Joe The Goat Farmer Flickr über Wunderstock (Lizenz)