Der Hundefan hat eine, um süße Fotos zu veröffentlichen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Der Katzenfreund und der Hobbygärtner haben auch eine. Frauen und Männer bloggen um die Wette. Wir sind Website! Du auch? Nein? Im Privatleben macht das nichts. Aber wer in der Selbstständigkeit den Anschluss nicht verlieren und wettbewerbsfähig bleiben will, sollte sich die Frage stellen: Brauche ich eine Firmenwebseite?

Brauche ich eine Firmenwebseite?

Laut Statistischem Bundesamt besaßen 2018 97 % der Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern eine Firmenwebseite. Je kleiner die Firma, desto mehr nahm die Zahl ab.

Firmebwebsites

(Grafik: Statista 2019)

Laut Jimdo haben rund 30 Prozent der Firmen in Deutschland keine eigene Internetseite (Stand 2019).   

„Ich brauche keine Firmenwebsite, ich stehe doch in den Gelben Seiten“, ist eine gängige Begründung von Kleinunternehmern.
Auch gerne genommen: „Es fehlt uns an Fachwissen. Zu teuer! Das Budget reicht nicht aus …“ 

Get digital! Digitalisierung ist die Zukunft

Hallo! Wer blättert denn heute noch in den Gelben Seiten? Wer heute Produkte oder Dienstleistungen sucht, der googelt! Das bedeutet: Ohne Online-Präsenz ist ein Betrieb eigentlich gar nicht mehr auffindbar – existiert also überhaupt nicht. Damit ist er in Zukunft nicht mehr wettbewerbsfähig, verliert Kunden und Umsätze. Eine Firmenwebseite gehört also zur minimalen Standard-Ausrüstung!

Wer noch keine Website besitzt, sollte ganz schnell darüber nachdenken, wie er ins Content Marketing einsteigen kann, bevor der Zug abgefahren ist. Es gibt einen keinen vernünftigen Grund, auf all die  viele neuen Chancen zu verzichten.

Eine gute Website lohnt sich sofort und auch langfristig. Denn wenn du richtig mit ihr umgehst, kannst du deine Kunden noch besser an dich binden, neue Kunden generieren und frische Absatzkanäle erschließen. 

Kurz: Du gehst nicht unter! Du bleibst wettbewerbsfähig!

Webseite für Firmen

Vorab wollen wir aber noch drei Begriffe klären, die oft verwechselt werden:

  • Website
  • Webseite
  • Homepage

Definition Website 

Der Begriff setzt sich aus web (Kurzform für world wide web) und site (Ort) zusammen. Eine Website bezeichnet also den gesamte Webauftritt, die Internetpräsenz.
Die Homepage hingegen ist die Startseite. Also das, was deine Besucher als erste sehen, wenn sie deine Webadresse eintippen.
Danach können sie sich durch die einzelnen Webseiten klicken. Und die wiederum enthalten (hoffentlich!) richtig guten Content (Inhalte).

9 Gründe, warum eine Firmenwebsite für jeden Betrieb wichtig ist

1. Dein Betrieb wird bemerkt 

Wer einen Dienstleister sucht oder etwas kaufen will, googelt erstmal. Wen gibt es, und wo steckt er? Wer keine oder eine schlechte Website hat, wird nicht gefunden. Der Betrieb existiert für den Kunden gar nicht.

2. Abheben von der Konkurrenz

Mit einer perfekten Website (Link zu Website Optimierung), die aktuelle Inhalte, attraktive Bilder und informative SEO-Texte anbietet, bist du klar im Vorteil. Damit hängst du deine Konkurrenz ab. Zudem honoriert Google viel Traffic und hebt Webseiten, die viele Internet-Nutzer anzieht, auf die ersten Plätze. Und wer an erster Stelle steht, wird in aller Regel auch zuerst angeklickt. Haben deine Mitbewerber keine Internet-Präsenz, bist du ihnen sogar um Welten voraus. Das macht sich bezahlt.

3. Dein Betrieb ist rund um die Uhr erreichbar

Ein kauflustiger Kunde schaut sich auch nach Ladenschluss nach Produkten und Angeboten um und stöbert in virtuellen Läden. Beratung inklusive – zumindest wenn die Webseiten mit Inhalten gefüllt sind. Oder man schaut sonntags schnell nach, wann ein Laden am Montag geöffnet ist. Mit einer Webseite kannst du alle benötigten Informationen sofort bieten. Auch per E-Mail bist du immer erreichbar. Dieser Service ist für Kunden inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Wer das nicht bietet, ist weg vom Fenster.

4. Dein Unternehmen wirkt zeitgemäß

Die Firmenwebsite ist die moderne Visitenkarte. Sind die Seiten und Inhalte frisch gestaltet, hinterlässt das einen ersten guten Eindruck. Wichtig: Die Website MUSS responsive sein. Das heißt: Die Inhalte werden auch auf mobilen Geräten wie Smartphone und Tablet benutzerfreundlich dargestellt.

5. Eine Werbe-Plattform, die dein Unternehmen repräsentiert

Ein Unternehmen hat viele Informationen, die es gerne weitergeben möchte wie Produktpalette, Artikel-Beschreibungen, Preise, Vorteile und Angebote. Auch Neuigkeiten und Sonderaktionen können auf den Seiten wunderbar untergebracht werden.

Webdesign

6. Eine gute Firmenwebseite ist eine gute Verkäuferin

Der Kunde will heutzutage keine Werbung sehen und blockt bei Eigen-PR sofort ab. Du kannst deine Produkte oder deine Dienstleistung trotzdem bewerben, in dem du sie auf deiner Webseite liebevoll verpackst. Das Zauberwort heißt: Informationen. Denn bevor du verkaufst, kommt in aller Regel die Beratung. Kunden, die gut beraten werden, fühlen sich ernst genommen, fassen Vertrauen und kaufen eher als diejenigen, die mit Werbeslogans zugeschüttet werden. Online erfolgt die Beratung in Form von guten Contents. 

7. Aus einem Laden werden zwei

Lokale Händler, Verkäufer und Dienstleister können mit ihrer Website ihren Verkaufsradius enorm erweitern – je nach Produkt und Branche überregional, deutschlandweit und sogar weltweit. Das funktioniert mit einer Website, die einen Onlineshop beinhaltet. So erreichst du online Kunden, die du offline niemals erreicht hättest. 

8. Kommunikation mit Kunden – Kunden-Kommunikation

Newsletter, Gewinnspiele, Sonderaktionen, Bitte um Bewertung – damit hältst du Kunden bei der Stange. Auch eine Community bringt dich deinen Kunden näher. Du weißt, was sie wollen und kannst ihnen das im besten Fall auch bieten. Du erfährst schneller als die Konkurrenz, was gerade Trend ist. Aber das ist eine hohe Stufe des Content Marketings, das muss am Anfang nicht sein.

9. Internet-Präsenz ist nicht so teuer, wie viele glauben

Eine Domain (www.xy.de) kostet ungefähr 20 Euro im Jahr, die Website-Miete auf einem Webserver zwischen 100 und 150 Euro im Jahr. Das sollte man sich als Unternehmer leisten können. Die Gestaltung einer GUTEN Website beginnt ab 1200 Euro. Nach oben hin gibt es kaum Grenzen.

 

Fazit

Eine Firmenwebsite mit hochwertigen Inhalten gehört zum Tagesgeschäft dazu und ist für Kunden längst eine Selbstverständlichkeit. Wer keine Internet-Präsenz hat, verschenkt Kunden an die Konkurrenz und ist langfristig nicht mehr wettbewerbsfähig.

Du willst auch wissen, wie du dein Google-Ranking schnell verbesserst?

Dann klick hier

 

Das könnte dich auch interessieren:

Wie sieht eine gute Webseite aus?